Dienstag, 15. September 2020 08:56 Uhr

Großbrand in Himmighausen: Ein Schwerverletzter und 250.000 Euro Schaden

Nieheim/Himmighausen (red). Gut 250.000 Euro Sachschaden hat ein Großbrand in Nieheim-Himmighausen am Montagmittag verursacht. Bei dem Großfeuer im Ortsteil Himmighausen-Bahnhof brannte ein Carport und ein Wohnhaus nieder, das an das Carport grenzte. Durch das Feuer wurde auch der Eigentümer schwer verletzt, als er versuchte den Brand selbst zu löschen, nachdem er das Feuer entdeckt hatte. Er wurde notärztlich und rettungsdienstlich behandelt und in ein Krankenhaus transportiert. Der Brand hatte sich rasant ausgebreitet: „Die Flammen hatten bereits über die Dämmung des Wohnhaus übergegriffen“, berichtet Einsatzleiter Daniel Dirkes-Lünz. Im Einsatz waren etwa 75 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Nieheim und Steinheim sowie des Rettungsdienstes und der Kreisleitstelle Brakel. Für die Löschwasserversorgung wurde sogar Wasser aus einem nahegelegenem Bach angezapft. Das Feuer hatten die Brandbekämpfer von innen und außen sehr schnell unter Kontrolle, berichtet die Feuerwehr. Weil immer wieder Brandnester aufloderten, musste sogar die Dachhaut des Gebäudes geöffnet werden, um sie nachträglich über eine Drehleiter abzulöschen. Bereits nach weniger als zwei Stunden konnten die ersten Einheiten wieder einrücken. In den Einsatz involviert war auch die Untere Wasserbehörde des Kreises Höxter, um zu verhindern, dass Löschwasser den nahegelegenen Bach kontaminiert. Die Brandursache konnte die Polizei noch nicht bekannt geben. Das Feuer soll aber im Bereich des Carports ausgebrochen sein, wie die Polizei berichtet. Die Brandstelle wurde durch die Polizei beschlagnahmt für weitere Untersuchungen zur Brandursache.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Nieheim (Eversen)

Fotos: Jörn Fries

Top 5 Nachrichten der Woche
Sag's deinen Freunden:
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.