Montag, 06. Juli 2020 11:07 Uhr

Corona-Crowdfunding-Projekte: Solidarität als Zeichen gegen die Krise

Kreis Höxter (red). In der Coronakrise haben wir alle deutlicher denn je zu spüren bekommen, dass Ehrenamt und soziales Engagement unverzichtbar sind. Werte wie Zusammenhalt und Solidarität haben wieder einen viel höheren Stellenwert bekommen. Mit dem Corona-Hilfsprogramm #gemeinsamgegenCoronahat die Vereinigte Volksbank ein limitiertes Förderangebot geschaffen, um hilfsbedürftigen Menschen in der Region in dieser schwierigen Zeit unter die Arme zu greifen. Gemeinnützige Institutionen aus dem Kreis Höxter hatten bis zum 30.06. die Chance, ihr caritatives Hilfsprojekt einzureichen.

„Das Besondere an diesen Projekten ist die Startspende der Vereinigten Volksbank in Höhe von 1.000 Euro“, erklärt Marleen Menne, zuständige Mitarbeiterin für das Thema Crowdfunding. Darüber hinaus verdoppelt die Volksbank jede Spende zwischen 5 und 25 Euro. Außerdem ist das altbekannte ‚Alles-oder-nichts-Prinzip‘ ausgesetzt, demnach kommt jede einzelne Spende dem Projekt in voller Höhe zugute. Die Nutzung der Plattform www.v-vb.viele-schaffen-mehr.de ist sowohl für die Projektstarter, als auch für die Spender komplett kostenfrei.

Den Start des Förderprogramms machte das Deutsche Rote Kreuz im Stadtgebiet Borgentreich. Ihr Projekt beschäftigt sich mit einem voluntären Einkaufsservice für Menschen in Quarantäne oder aus Risikogruppen. Außerdem bieten sie eine Tauschbörse für Mund-Nase-Schutzmasken an. Um die anfallenden Nebenkosten decken zu können, freuen sich die Borgentreicher über insgesamt 2.800 Euro.

Der Sozialdienst katholischer Frauen e.V. aus Warburg hat in der Coronakrise leider die Erfahrung machen müssen, dass die Nachfrage nach Zufluchtsorten für Opfer von häuslicher Gewalt angestiegen ist. Um die Versorgung der Zuflucht suchenden Frauen und Kinder sicherzustellen, hat der Verein Spenden für eine neue und funktionsfähige Küche gesammelt. Innerhalb der 45-tägigen Projektlaufzeit ist eine Gesamtsumme in Höhe von 5.475 Euro erreicht worden.

Der Steinheimer Tisch hat durch das Corona-Crowdfunding finanzielle Mittel erhalten, um Mithilfe von Einkaufsgutscheinen die kostenlose Ausgabe von Lebensmitteln an bedürftige Menschen zu ermöglichen. „Notleidende Menschen zu schützen und zu unterstützen hat höchste Priorität. Viele Menschen leiden momentan besonders unter Armut, zum Beispiel weil ihnen der Job in Folge der Pandemie gekündigt wurde. Existenzen sind bedroht und Familien stehen vor dem Nichts, Sorgen und Ängste verbreiten sich. Mit unserer Lebensmittelausgabe möchten wir mindestens die Grundversorgung dieser Menschen sichern“, beschreiben die Projektstarter vom Steinheimer Tisch, die sich über eine Gesamtsumme von 2.950 Euro freuen.

Zum Endspurt wurden noch vier weitere Projekte freigeschaltet, die sich allesamt mit der Aufrechterhaltung einer soliden Schulbildung beschäftigen. Durch den ausfallenden Präsenzunterricht in der Coronazeit hat das Thema „Schule“ einen ganz anderen Blickwinkel erhalten, da der selbstständige Unterricht von zu Hause einige Komplikationen mit sich brachte. Die Diakonie Paderborn/ Höxter mit dem Standort Warburg sammelt Spenden für die Anschaffung von Schulmaterialien für einkommensschwache Familien. Dieses Projekt kann noch bis zum 06. August unterstützt werden. Die drei Vereine „Zweite Heimat e.V. Warburg“, „Welcome e.V. Höxter“ und „Grenzenlos e.V. Beverungen“ haben während des Lockdowns zu spüren bekommen, dass viele neu zugewanderte Kinder und Jugendliche keine vernünftige technische Ausstattung für das Selbststudium zur Verfügung haben. Dass die Lehrkräfte die Schülerinnen und Schüler größtenteils per Mail mit Aufgaben versorgt haben, welche teilweise auch ausgedruckt werden mussten, stellte eine enorme Herausforderung dar. Um nicht mehr das Smartphone der Eltern dafür nutzen zu müssen, möchten die drei Vereine sich dafür einsetzen, dass die nötigen EDV-Geräte angeschafft werden, sodass die Chance auf eine gute Bildung jedem Kind unabhängig von Herkunft und familiären Hintergrund gleichermaßen zugänglich gemacht werden kann.

Bereits jetzt hat die Vereinigte Volksbank die Corona-Hilfsprojekte mit insgesamt 10.000 Euro unterstützt. „Zum jetzigen Zeitpunkt haben 140 Unterstützer eine Spende an unsere Corona-Hilfsprojekte getätigt. Die letzten Projekte laufen am 14. August aus und können bis dahin noch unterstützt werden“, betont Menne.

Foto: VVB

Top 5 Nachrichten der Woche
Sag's deinen Freunden:
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.