Dienstag, 04. Dezember 2018 06:30 Uhr

Netzwerk macht sich für natürliche Geburt stark

Kreis Höxter (red). Die Organisatoren aus der Frauenklinik freuten sich wieder über ein volles Haus beim Tag der Geburtshilfe am Klinikum Weser-Egge, St. Ansgar Krankenhaus Höxter: Zum vierten Mal waren viele Hebammen und niedergelassene Ärzte aus der Region der Einladung gefolgt.

Ziel der Veranstaltung sei es, alle Geburtshelfer an einen Tisch zu holen und ein Netzwerk zu bilden, das sich für eine ganzheitliche Geburtsbegleitung stark macht", erklärt Oberärztin Kerstin Todt. "Im Team von Hebammen, Ärzten und Krankenpflegern diskutieren wir aktuelle Entwicklungen, die die Geburt im Krankenhaus natürlicher gestalten können."

Ein besonderer Schwerpunkt lag in diesem Jahr auf der Thromboseprophylaxe in der Schwangerschaft und im Wochenbett. Dazu referierten Labormedizinerin Dr. Frauke Bergmann aus Hannover, Oberarzt Holm Teschner von der Frauenklinik Höxter und Dr. Thomas Ernsting vom Medizinischen Dienst Westfalen-Lippe. Ein weiterer thematischer Fokus lag auf der Kinderwunschbehandlung und deren Auswirkung auf die Geburtsplanung. Dafür war Reproduktionsmediziner Dr. Arvind Chandra aus Bad Münder zu Gast. Heilpraktikerin Kristina Hüttner aus Münster bot einen Workshop zum Kinesio-Taping an: Die elastischen Bänder können in der Schwangerschaft beispielsweise den Rücken unterstützen und entlasten.

Foto: KHWE

Top 5 Nachrichten der Woche
Sag's deinen Freunden:
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.